Walk-off Sieg gegen die Wiler

Die Lions empfingen Heute zum ersten Mal diese Saison die Pirates aus Wil.

Auf dem heimischen Heerenschürli war dieses Matchup auch in den vergangenen Jahren recht ausgeglichen.

Mit den anständigen Auftritten gegen die Challengers schien auch die Formkurve zu stimmen und so wollte man den Gästen keine Geschenke mit auf den Heimweg geben, sondern die zwei Siege schön in Zürich behalten.

Das Spiel entwickelte sich zu einem Pitcherduell zwischen Stevens und Borando und so ging es bis ins dritte Inning bevor es Runs gab.

Nach einem Double von Gränz beschlossen die Löwen etwas Bewegung ins Spiel zu bringen und hatten mit Streicher auch gerade einen sicheren Wert für den Bunt am Bat.

Der Bunt Single war gut und als Bonus warf der 3rd Baseman dann auch noch in hoffnungsloser Lage den Ball und so kam’s wie’s kommen musste, auf den Error war gleich der erste Punkt der Lions im Trockenen.

Wer jetzt dachte, das Spiel sei so richtig lanciert lag genau richtig, schon der nächste Baserunner erreichte die Bases und ein grosses Inning drohte.

Filmriss – Strikeout, Strikeout, Groundout – so harmlos verglühte das Strohfeuer des Heimteams wieder.

Dann ging es wie gehabt bis ins fünfte Inning weiter und hier hatte Stevens auf dem Mound einen kurzen Aussetzer und gönnte sich gleich zwei Pickoff Errors.

Zusammen mit 2 Hits und einem SacFly übernahmen die Pirates mit 2-1 erstmals die Führung.

Die hielt allerdings diesmal nur bis in die zweite Hälfte. Wieder Gränz mit Leadoff Double, das hatte ja bereits letztes Mal vielversprechend geendet.

Auch diesmal scorte er wieder, allerdings auf ein Fielder’s Choice und nach zwei Walks zu Streicher und Dreiding hatten die Lions Bases Loaded bei 0 Out.

Logo, jetzt das Big-Inning und die Spielentscheidung – noooooooope – wieder wurde das Flämmchen schnell erstickt, kein Run konnte mehr erzielt werden.

Und wie befürchtet sind es nach verpatzten Chancen oft die Gegner, welche davonziehen.

Gut, wirklich gezogen haben die Pirates auch nicht, aber trotzt 3 Strikeouts konnten sie auf einen Error die 3-2 Führung erobern.

Viel Zeit blieb nicht mehr und Bottom 6 waren die Lions mit 1-2-3 schnell versorgt.

Nun das letzte Inning, schnelle Outs waren gefragt.

Durch zwei Singles und einen Wildpitch klopften aber schon wieder die Pirates mit 2 Runner in Scoring Position an und das bei einem Out.

Hier zeigten die Lions Nervenstärke, Dreiding warf den Leadrunner am Homeplate aus und das letzte Out wurde im Centerfield besorgt.

Immer noch 2-3 und letzte Chance der Löwen, dankbarer Weise war man wieder Top of the Lineup angekommen.

Streicher eröffnete mit Single und Novas folgte mit Walk. Danach wieder viel Risiko von Coach Rafa, durch Doublesteal war der Winning Run in Sichtweite.

Und Dreiding lieferte den benötigten knallharten Linedrive der 3rd Baseline entlang, easy scoring für die beiden Zürcher Runner – aber moment – der junge 3rd Baseman hatte den Ball im Glove und wusste bei dieser Selbstverteidgungs-Tat wohl selber nicht wer da grad wen gefangen hatte.

Die Runner waren allerdings wach und rechtzeitig zurück, so konnte weiterer Schaden verhindert werden.

Am Schlag war nun Pitcher Stevens, der sich mit 0-3 selbst nicht grad geholfen hatte.

Aber diesmal machte er den Deckel drauf, schickte den Ball trocken als Grounder durch die Mitte und Novas siegte im Rennen gegen den Wurf des Outfielders zum Walkoff Win der Zürcher.

————

Im zweiten Spiel begannen die Lions schlecht und waren schnell 3 Runs zurück. Danach hatte Petrus ein Einwenden und das Spiel musste unterbrochen werden.

Die fast 30 Minütige Pause schien den Löwen aber gut getan zu haben. Schnell beendete man die Defensive ohne weiteren grossen Schaden und dann haute man in der Offense gleich einen raus und holte die Führung zurück. Bei einem Out dann wieder ein Regenguss. Nur dieser wollte gar nicht mehr aufhören und so mussten die Umpires an dieser Stelle abbrechen, somit blieb es bei einem Win für die Lions.