Rückspiel in Zürich

Das Heerenschürli wartete mit strahlendem Wetter auf die Unicorns aus Hünenberg. Dort hatte man vor ein paar Wochen arg mit den Bedingungen zu kämpfen, heute waren fast alle Spieler da und auch sonst kein Unwetter in Sicht.

Die Unicorns nehmen trotz Nelly’s starkem Pitchen mit 2 Runs im ersten Inning gleich die Führung.
Die Lions sehen in der ersten Offense noch nicht besonders gut aus und die ersten drei Batter gehen gegen den langsamen Pitcher der Unicorns aus.
Die zweite Offense der Unicorns sieht ähnlich aus wie die erste, doch leider machen die Lions ein paar Fehler, sodass sie in diesem Inning 5 Runs kassieren. Dafür sieht die Offense schon viel besser aus, da die Lions jetzt wissen, dass die Pitches langsam kommen und sich darauf einstellen.

Im 3. Inning haben die Lions ihren Groove gefunden. Sie lassen in der Defense keinen einzigen Run zu und machen selber in der Offence drei. Es sieht nach dem Wendepunkt des Spiels aus. Raffi übernimmt im 5. Inning den Mound und zeigt den Unicorns mit drei schnellen Outs, wie der
Hase läuft. Die Lions bringen den Punktestand auf 9-9 und mit Bases loaded und einem Out kommt Mario zum schlagen. Es wird einen monströsen Hit von ihm erwartet, der einige der Runners heimbringt. Stattdessen liefert er einen lausigen Pop-up, der die gegner so stark
verwirrt, dass sie den Ball fallen lassen und den schnellen James ermöglicht einen Run zu scoren, womit die Lions in Führung gehen.

Doch die Unicorns lassen nicht nach und gleichen im letzten Inning durch 2 starke Schläge nochmal aus. Aber die Lions sind sich sicher, dass es hier nach einem Walk-off riecht. Und tatsächlich liefert Coach Benji mit dem Hit und Mario scort den letzten Run des Spiels und holt den Lions den Sieg.

Die Unicorns beginnen Spiel 2 wieder mal stärker als die Zürcher. Die Lions fangen einige Bälle nicht, was zu 4 Runs für die Unicorns führt, dessen Pitcher einen Lion nach dem anderen Strike-out wirft.
Raffi bricht den Fluch im 3. Inning, indem er den Lions den ersten Hit bringt. Auch Hanel mit seinem kräftigen Schwung war schon mal nah an einem Hit, doch der Shortstop der Unicorns war ihm einen Schritt voraus.

Ab dem 2. Inning ist die Defense der Lions ziemlich solide, es wird kein einziger Run zugelassen. Aber auch die Unicorns haben eine starke Defense und einen Pitcher der die Lions kaum auf Base lässt.
Bei seinem dritten Versuch schafft es der Hanel mit zwei Outs auf 1. Base zu gelangen, bloss um den Linkshänder Pitcher die chance zu geben einen fabelhaften Pick-off zu machen, wodurch er in ein Rundown geratet, welches er verliert.

Das Spiel fahrt auf unspektakulärer Weise fort und schlussendlich scoren die Zuger noch zwei Mal und gewinnen mit 6-0.
Da war einfach zu wenig zu holen gegen den starken Lefty, obschon das Lions Pitching die Leistung spiegelte – die Defense war im falschen Moment auf dem falschen Fuss erwischt eworden.
Doch es war nicht alles um sonst, denn wenigstens kann Mario diese Gelegenheit nutzen um alle zu überzeugen öfters ins Training zu kommen 🙂