NLB steigt ein

Saisonstart in der zweiten Maihälfte? – auch das gibt es offenbar.
Nach einem seltenen ‘snow-out’ zum Beginn des Jahres konnten endlich auch die Lions, als nunmehr letztes Team der Liga, in die Baseballsaison 2019 starten.

Spiel Nummer eins:

Nachdem das erste Spiel der Lions verschoben wurde konnte nun am letzten Sonntag der erste Match der Lions gespielt werden. Sie mussten sich gegenüber den Mustangs in Embrach behaupten. Coach Benji stellte gleich von Anfang die Lions auf ihr Motto «Schlagen, Schlagen, Schlagen» ein.
Doch eins, zwei, drei und die erste Offensive der Lions war bereits beendet. Nun musste die Defense ran. Auf dem Mound stand Mario, welcher versuchte die Mustangs zu zähmen. Jedoch war auch die erste Defense nicht geglückt. Dem Importspieler der Mustangs gelang ein schöner Hit, der beinahe den Zaun küsste. Noch ein paar weitere Hits und kleinere Errors führten zu einem frühen Rückstand von 2. Runs.
Die Lions Offensive erwachte ein wenig und Marios erster Hit des Tages brachte bereits den Ausgleich für die Löwen und somit stand es 2 zu 2.

Nun musste in der Defense alles funktionieren, um Stabilität in die Reihen der Löwen zu bringen. Nach ein paar Unsicherheiten, Hits, und Walks und zwei Outs stand es immer noch 2 zu 2. Jedoch musste mit zwei Läufer auf Base Mario erneut den Importspieler der Mustangs entgegentreten. Doch das gewitzte Pitcher Catcher Duo mit Markus als Catcher gab das erste Base gratis ab, um sich mit dem Batter Nummer 4 zu messen. Dieser wurde ohne grosse Probleme versorgt und somit stand es nach dem zweiten Inning immer noch unentschieden 2 zu 2.

Diesen Spielstand behielt man für die nächsten Innings bei. Im fünften Inning kam es dann erneut zum Duell zwischen Mario und dem Importspieler. Nun entschieden Catcher und Pitcher, sich erneut dem Kampf zu stellen. Auch hier kippte das Duell auf Lions Seite und Mario setzte den Importspieler mit seinem Heat wieder zurück auf die Bank.
Das Spiel blieb offen und spannend, die Lions klopften immer mit Baserunnern an, konnten aber noch nicht entscheidende Stiche setzen.

Inning Nummer 6, die Lions Offensive hat schnell zwei Outs kassiert. Trotzdem entschied sich das dritte M im Bunde (Michi) eine Prophezeiung zu machen.

«Jetzt ist die Zeit für Kästli gekommen, um den Mound zu verlassen.»

Genau dies war auch der Fall die Lions starteten ihre zwei-Out Rally: James und Nelson auf Base Mario mit einem Double und schon übernahmen die Lions die Führung. Doch die Rally war noch nicht zu Ende. Die Lions machte noch einige Runs mehr, schon stand es 6:2 und Kästli musste den Mound räumen.

Im letzten Inning vermochten beide Teams noch jeweils 2 Punkte zu erzielen. Somit stand es am Schluss 8:4 für die Lions und der erste Sieg war errungen. Mit einem complete game von Pitcher Mario.

 

Spiel Nummer zwei:

Die Lions hatte noch nicht genug. Die Offensive starte wie das letzte Spiel aufgehört hat. Die Lions starteten bereits mit «Schlagen, Schlagen, Schlagen» im ersten Inning.
Jimmy und James gelangen beide auf Base. Mario erneut mit einem Hit dieses Mal ins Centerfield. Leider war der CF Spieler schnell am Ball und somit konnte Jimmy nicht von Zwei aus auf diesen Hit scoren. Die Hitter Nummer 4,5,6 hatten jeweils auch Hits und schnell stand es bereits früh im Spiel ‘viel für die Lions zu sehr wenig für die Embracher’.

Raffi auf dem Mound konnte sich einigermassen halten gegen die Mustangs und so verlief das Spiel weiter hin überschaubar. Die Lions punkteten viel, die Mustangs eher nicht so viel und somit stand es bald 10 zu 4 für die Lions.
Im dritten und vierten Inning gab es viele Umstellungen im infield doch ohne weitere Probleme stand die Lions Defensive immer noch gut, wenn auch nicht über alle Zweifel erhaben.
Die letzten drei Inning brachten die Lions mit Pitcher/Coach Benjiman auf dem Mound zu ende. Der Start war etwas holprig, jedoch konnte er sich selbst wieder auffangen und liess nichts mehr anbrennen auf Lions Seite. Die Mustangs hatten jedoch nicht den Luxus eines Closers. Ab dem dritten Inning standen viele Pitcher auf dem Mound selbst der Starter aus dem ersten Spiel musste wieder ran. Jedoch hatte die Lions Offensive Blut geleckt und wollte nicht mehr aufhören zu Punkten. Viele Walks, viele Hits, einige Errors und die Lions beendeten das Spiel mit einem 21 zu 7.

 

Fazit:

Die Lions hatten also einen durchaus guten Saisonstart. Der Mix aus Powerhittern und schnellen Runnern stellt sich als gute Kombination heraus. Die Pitcher halten dieses Jahr etwas länger durch, somit kamen Nelson und Jimmy noch nicht zum Einsatz und die Lions Defensive ist weniger Fehler anfällig als den letzten paaren Jahren. Einige Fehler müssen jedoch noch ausgebügelt werden in den kommenden Trainings, damit die Lions um den Titel mitspielen können.