Rally Caps

Am 3. Spieltag der 1.Liga Lions im heimischen Stadion wurden die Rally Caps ausgepackt, einmal zum Nachteil, einmal zum Vorteil der Lions – so gab es eine Niederlage gegen die 8-ers, aber die Serie gegen MDB konnte an den Stettbach geholt werden.

Bei schönstem Mai-Wetter standen für die Lions zwei Spiele auf dem Programm, zum Auftakt gegen die 8-ers und im zweiten Spiel ging es zum 3. und letzten Mal gegen die Minotaurs aus Martingy.

Im ersten Spiel gegen die Stadtrivalen setzte das Coachingteam Köstinger / Dreiding auf Kessler auf dem Mound und Riedi hinter der Platte, im restlichen Feld eine etwas wilde Mischung aus doch eher angegrauten Spielern. So lag der Altersschnitt im Infield  wohl weit jenseits der 40, mit der Ausnahme von Shortstop Mario, der den Schnitt knapp unter den 50 hielt … Allerdings misslang der Auftakt gewaltig, die 8-ers zogen gleich mal mit 5 Punkten davon, verursacht aus einer Mischung aus vielen Walks, aggressiven Baserunning, Fehler im Infield und einigen Hits der 8-ers. Im Gegenzug fing die Offensive der Löwen durchwachsen an, man kam auf Base, konnte 2 Runs einfahren, wurde dann aber durch 2 schnelle Outs gestoppt. Im Anschluss gelang es den Lions, sich zu stabilisieren, man konnte die 8-ers im Schach halten und langsam den Rückstand aufholen. Aber so ganz reichte es dann nicht, sich abzusetzen, sondern hatte nach dem 4. Inning erst den Gleichstand hergestellt. Im Anschluss konnten sich weder die Löwen noch die 8-ers durchsetzen so hiess es lange 9-9. Im 6. und letzten Inning konnten die 8-ers dann wieder entscheiden davonziehen. Mittlerweile hatte Dreiding das Pitching übernommen und erneut sorgte ein Kombination aus guter Offensiv, einigen Walks und Fehlern in der Defensive für einen 3-Run Vorsprung der Stadtrivalen. Doch da die Lions das Heimteam stellten, bestand noch Hoffnung. Doch leider versagte im entscheidenden Moment die Offensive. Während Mario (Walk) durch einen Double vom Beni nach Hause kam, packten die Lions das erste Mal die Rally Caps aus, doch leider zu spät und ohne Wirkung. Die nachfolgenden Löwen gelang nur noch ein Strike-Out, ein Walk und ein Ground-Out — Damit war das Spiel zu Ende und die 8-ers hatten die Löwen erneut besiegt.

Nach der Mittagspause ging es im zweiten Spiel um den Abschluss der Serie gegen MDB. Nach der Auftaktniederlage in Sissach, der Revanche in Martini, ging es nun in Zürich darum, wer die Serie gewinnen würde. Nach der Niederlage gegen die 8-ers zog Headcoach Köstinger die Konsequenzen und tauschte einen Teil des Kaders aus. So startete neu Stevens auf dem Mound und Inauen hinter der Platte. Buchheim wurde aus dem Infield verbannt und Bornowski sollte mit Kessler das Herz im Infield stärken. Und die Anpassung zeigten Wirkung: Die Lions gingen zum Auftakt mit 4:0 in Führung, befeuert von cleveren Batting (nicht auf alles schlagen, was sich bewegt) und einem soliden Pitching und Defense, die den Stieren aus dem Westen wenig Chancen liessen. Aber dann verpuffte die Wirkung und verkehrte sich ins Gegenteil. Die Löwen trafen nur noch wenig bis gar nichts und der MDB erzielte Run auf Run. Aber nach 2 weiteren Innings gelang es Coach Köstinger sein Team wieder zu stabilisieren und die Führung wechselt zwischen Löwen und Stieren hin und her. Im eigentlichen letzten Inning, gelang den Lions der Ausgleich, befeuert durch Walks, 2 Hits und Errors. Leider gelang es den Lions nicht, noch in Führung zu gehen, so musste man den MDB keinen Run erlauben um ein Extra-Inning zu erzwingen. Und dies gelang auch. Basierend auf starken Pitching vom Stevens (2Ks !) gelang den Miniaturen nicht viel und nach 4 Batter war Schluss. Im Extra-Inning packten die Lions nun die Rally Caps erneut aus und siehe da, es half:

  • Nelson Walk (leider dann Force Out bei Andi’s Hit)
  • Andi ins Feld (Richtung Double Play) aber schnell genug auf Base
  • Sandro Triple (!!!) bring Inauen nach Hause – 1 Run Führung
  • Sandor dann den 2. Run, in dem er den Fehler vom Catcher ausnutzt
  • BB mit BB auf Base
  • Conni auch wieder per Fielders Choice auf Base, leider musste diesmal BB daran glauben
  • Marion per triple (!!!) bring Conni nach Hause

Erst Beni beendete die Rally mit einem Luftloch, aber nun hatten die Lions 3 Runs Vorsprung

Was soll man noch sagen? Nun ging es wieder darum, den Westschweizern weitere Runs zu verweigern. Stevens sorgt erst etwas für Spannung, gelang der erste Batter doch per Hit-by-Pitch auf Base. Aber dann ging es doch recht schnell. Zwar kamen noch 2 weitere Stiere auf Base, aber die Kombination Stevens und Infield war nicht zu schlagen und so konnte die Westschweizer nur noch einen Run erzielen bevor die Lions das 3. Out machten. So stand es am Ende 11-9 für die Löwen und damit geht auch die Serie an die Limmat.

Bilder vom Spieltag gibt es hier.

Boxscore – 8-ers

Boxscore – MDB