Löwen und Wikinger

Trotz guter Leistungen konnte das Lions 1.Liga Team auch in den Spielen 6 und 7 keinen Sieg einfahren. Die SG Devils/Vikings war beim Besuch in Zürich zu stark für die Löwen.

Aber auch aus diesen Spielen lässt sich viel Positives für die Saison und das Team mitnehmen: Viele Läufer aus Base gebracht, etliche Runs und stabile Defense.

Am 3. Spieltag stand für de 1.Liga Löwen ein Doubleheader gegen die SG Devils/Vikings auf dem Programm. Bei hoch-sommerlichen Temperaturen wollten die Lions endlich Ihren ersten Saisonsieg einfahren und hatten sich die Wikinger aus der Ostschweiz als “Opfer” auserkoren. Nur wussten die Vikings nichts davon und hielten sich nicht so richtig an den Plan.

Die Löwen begannen mit Kessler auf dem Mound und man merkte Ihm den Einsatz 24h vorher deutlich an. Aber Coach Köstinger, eingesprungen als Ersatz, setzte auf die grosse Erfahrung und Routine von Kessler. Am Anfang lief es auch nicht schlecht, aber leider nur für kurze Zeit. Aber auch im Angriff lief für die Löwen wenig zusammen und es dauerte bis zum letzten Inning bevor der erste Run gelang. Aber die Wikinger hat zu dem Zeitpunkt schon 17 …
Im 2. Spiel begannen die Lions als Gäste in der Offensive und konnten schon mal doppelt so viel Runs einfahren als im gesamten Spiel vorher. Die Lions konnten vom etwas schwächerem Pitching / unsicheren Catcher profitieren und nutzten entsprechende Fehler konsequenz aus. So nutzte Ugo einen droped 3rd strike um auf Base zu kommen und konnte auch den ersten Run erzielen. Die Wikinger liessen aber auch nicht locker, doch Reys als Pitcher und Q als Catcher konnten im ersten Inning die schlagkräftigen Nordmänner einigermassen kontrollieren. Auch im zweiten Inning gelang den Lions weitere Punkte und langsam glaubt man doch an die Möglichkeit, heute etwas zu erreichen. Aber dann kam es im zweiten Inning zur vorzeitigen Entscheidung. Den Vikings gelangen 10 Runs im Inning bevor Köstinger, der Reys als Pitcher ersetzte, endlich das letzte Aus gelang. Zwar war ab dem Zeitpunk kaum noch an ein Sieg zu glauben, aber den Lions gelang doch in jeden Inning ein Run und mit Köstinger kam auch wieder Stabilität in die Defense und es gelangen einige gute Plays im In- und Outfield. So verlor man zwar am Ende auch dieses Spiel, aber insbesondere die Tatsache, dass man nach hohem Rückstand konzentriert weiterspielte und in jedem Inning mindestens einen Run erzielt, sind positive Nachrichten. Wenn man denkt, dass auch diesem heissem Samstag wieder 3-4 Spieler auf dem Platz standen, die in Ihrer ersten Baseballsaison sind, ist dies gegen die viel erfahrenen Vikings doch kein schlechtes Ergebnis.

Weiter geht es am 21.6. in Romanshorn, mal sehen, was dort so alles passiert.