Lions gehen in Bern in Front

bern

Die NLB Mannschaft der Lions muss im Oktober nochmals ran. Und zwar geht es in den Playouts gegen die Bern Cardinals aus der 1. Liga um den Verbleib in der NLB.

Die Best-of-three Serie startete mit einem Einzel-/Auswärtsspiel in Bern und wird am kommenden Wochenende mit dem Rückspiel – und falls nötig zusätzlichem Entscheidungsspiel – in Zürich beendet

Die Löwen begannen ihre Offense gleich mit einer Menge Druck und luden die Bases bei nur einem Out. Ein gut platzierter Infield Hit durch die Mitte brachte den ersten Run.
Mehr wäre möglich gewesen, jedoch reagierte der Runner auf der 3rd Base nicht auf einen Passed Ball und so war die Führung mit 1-0 knapp aber verdient.

Im Gegenzug wurden die Angriffsbemühungen der Berner gleich mit einem Caught Stealing eingedämmt, aber auch die Lions brachten nichts zählbares zustande.
Bis Bottom 3 passierte nicht viel, dann gelang den Gastgebern der Ausgleich und noch ein weiterer Run zur 2-1 Führung. Aus Lions Sicht ziemlich unnötige Punkte, aber Starter Pfister hatte bereits zum dritten Mal nach schnellen zwei Outs Baserunner zugelassen und ein gut platzierter Basehit durch die linke Seite und ein Linedrive ins Left-Centerfield verwertete die ersten Punkte für Bern.

Die Defense der Löwen lieferte allerdings das ganze Spiel lang eine tadellose Leistung ab und so fielen die sieben Walks von Pfister nicht wirklich ins Gewicht.

Gleich im vierten Inning übernahmen die Zürcher dann wieder die Führung und sollten diese bis zum Ende auch nicht mehr abgeben.
Ganze fünf Runs wurden angeschrieben. Am Start waren zwei gute At Bats von Altenburger und Werder welche sich in Base on Balls auszahlten. Danach folgten ein RBI Groundout von Inauen und ein RBI Single durch die Mitte von Eugster.Abschliessend packte Novas die grosse Keuel aus und beförderte die Pille zu einem 2-Run-Shot über das Berner Outfield.

Die Hauptstädter gaben nicht auf und profitierten von zwei Bases Loaded Walks in Folge, doch ein starker Pick von Riedi auf der 1st Base brachte die Lions wieder in die Offense.

Die Zürcher Offense war nun im Spiel angekommen und produzierte ein gutes At Bat nach dem anderen, die gesamte Lineup nun mit Druck auf den Berner Werfer. Single von Richter und einige Wild Pitches und Walks und dann wurde es noch kurioser:
Der Wurf des Berner Pitchers kam hinter Riedi, welcher das Bat nicht rechtzeitig wegziehen konnte und der Ball sprang zum perfekten Bunt ins Feld. Die völlig verwirrte Verteidigung verwarf auf der 1st Base und so standen Runners auf 2nd und 3rd und ein Punkt war daheim. Eugster holte mit einem RBI Groundout noch einen weiteren und die Lions waren entscheidend auf 10-4 davongezogen.

Pfister weiterhin konstant für die Lions mit der felsenfesten Defense im Rücken, musste zwar durch Walk und Wild Pitches einen Run zurückgeben, kam aber nicht gross in Schwierigkeiten. Auf der Gegenseite beendete Richter mit seinem dritten Hit den Tag für den Berner Pitcher und der Reliever machte seinen Job bis auf einen Wurffehler mit anschliessendem Lions Run sehr gut und liess danach keinen Zürcher Score mehr zu.

Zwei Walks und ein Single waren dann im sechsten Inning auch genug für Lions Coach Köstinger und er ersetzte Pfister durch Inauen. Und auch hier zeigte der Reliever seine Klasse, zwei Strikeouts und ein Groundout zu Eugster verhinderte jediglichen Run der Cardinals und die 12-5 Führung sollte für das siebte und letzte Inning wohl reichen.

Die Löwen profitierten von einem Error des Second Baseman und agressivem Baserunning von Riedi, der auf diesen harmlos scheinenden Error den Run ersprintete.
Weiteres Punkten verhinderte der Berner Pitcher der in zwei langen At Bats gegen die Mitte des Lions Lineups die Oberhand behielt und somit seiner Mannschaft noch eine kleine Chance auf den Sieg am Leben erhiet.

Doch es sollte nicht mehr reichen. Inauen unterliefen zwar zwei Walks, aber 2nd Baseman Altenburger verwertete auch den letzten Grounder des Spieles routiniert und war damit bei 9 Outs der Defense beteiligt.

Hervorzuheben heute ist die Mannschaftliche Geschlossenheit der Zürcher Löwen.
Jeder Spieler im Lineup scorte mindestens einen Run und war in der Verteidigung zur Stelle. Das Outfield mit Richter, Berger und Lora deckte vorbildlich jedes Play ab und im Infield strahlten Catcher Inauen und 1st Baseman Riedi die nötige Ruhe aus, damit die Feldspieler und vor allem Pitcher ihre Arbeit mit weniger Sorgen erledigen konnten.

Somit gehen die Löwen mit 1-0 in Führung und werden die Saison am nächsten Sonntag, den 19.10.2014 daheim am Heerenschürli beenden.
Kompliment auch an die Berner, welche mit einem kompakten Auftritt ihren Anteil an diesem spannenden und schnellen Spiel hatten.

Boxscore