Im Westen viel Neues

Im Westen der Schweiz gab es diesmal Neues zu erleben: Erster Auftritt der Löwen in Martigny zum “Rückspiel” der Begegnung vom ersten Spieltag, diesmal in leicht veränderter Formation.

Bei eisigen Temperaturen musste die 1.Liga Mannschaft der Lions im Wallis wieder gegen die Sissach Frogs und Martigny District Baseball antreten und versuchten sich für die Niederlagen beim Saisonauftakt zu revanchieren.

Nach den beiden Auftaktniederlagen vor einer Woche in Sissach mussten die Löwen diesmal tief in den Westen reisen, um sich nochmals den Fröschen und Stieren zu stellen. Frage war nur, ob die Lions bei ihrem ersten Auftritt im Stade d’Octodure in Martigny mehr Erfolg haben würden. Bei Temperaturen nahe am (und für viele Zuschauer und Spieler gefühlt weiter unter dem) Gefrierpunkt, begannen die Lions gegen die Frogs aus Sissach den Spieltag. Das Trainergespann Köstinger/Dreiding setzte zum Auftakt auf Benji auf dem Mound und Mario hinter der Platte. Recht schnell dominierten die Löwen dann die Frösche, sowohl in der Offense als auch in der Defense. Die Lions ging schnell in Führung und konnte sowohl die Fehler der Frogs im Feld als auch Ihre Schlagkraft einsetzen (2 Homeruns), um immer weiter davonzuziehen. In der Defensive gelang es Benji und Mario die Offensivkräfte der Sissacher in Schach zu halten und die wenigen Bälle, die es ins Feld schafften, wurden dann meistens von der Defensivabteilung sicher in ein Aus verwandelt. Als Benji dann aufgrund nachlassender Genauigkeit und Konstanz vom Mound genommen wurde, lag es an Melone, den grossen Vorsprung sicher nach Haus zu schaukeln. Das war für den Alt-Löwe auch kein Problem und so stand es am Ende der 2 Stunden 21:4 für die Löwen und die erste Revanche war geglückt.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die Hausherren und zum Auftakt musste sich Nachwuchstalent James als Pitcher beweisen. Dies war sicherlich eine mutige Entscheidung des Trainerduos, da die wallisser Stiere doch im Spiel gegen die Frösche einiges an Schlagkraft bewiesen hatten. Aber der Mut der Trainer wurde belohnt, James zeigte sich sicher und selbstbewusst gegen MDB. Allerdings schwächelten die Lions diesmal in der Offensive und hatten den Pitchern der Gastgeber wenig entgegenzusetzen. Zuviele Strike-Outs kombiniert dann noch mit einigen Fehlern in der Defensive führten zu einem spannenden Spiel, in dem die Löwen stets einem Vorsprung der Stiere hinterher rannten. Mit der erneuten Einwechslung von Melone auf dem Mound kam wieder mehr Stabilität in die Defensive und die Westschweizer konnte weniger Runs einfahren. Im Gegenzug zahlten sich die Pitcherwechsel beim MDB nicht aus und die Lions kamen besser in Fahrt. So gelang es den Lions im letzten At Bat als “Heimmannschaft” das Spiel zu drehen und am Ende mit 13:10 zu gewinnen!

Die Revanche war geglückt und die Löwen hatten eine erfolgreiche Prämiere im Westen der Schweiz!

Bilder vom Spieltag gibt es wie immer hier.