Flieger, grüss mir die Löwen …

Zürich gegen Basel, Duelle, die in allen Sportarten für Spannung und Stimmung sorgen ….

So auch an diesem sonnigen Sonntag, als die Flyers bei den Löwen zu Besuch waren.Geschenke haben die Flieger keine mitgebracht, aber auch die Löwen hatten keine Geschenke zu verteilen.

Wunderbares Sommerwetter an diesem Heimspielsonntag in Zürich. Zu Gast die Flyers aus Therwil. Natürlich für Zürcher immer ein bisschen wichtiger die Basler zu schlagen und da man auswärts schon die Siege mitnehmen konnte, war die Zielsetzung fürs Rückspiel natürlich klar.
Los gings gleich wunderbar mit zwei Strikeouts von Nelly und einer wachen Defense. Im Gegenzug gab Michi schon mal den Tarif durch und schloss sein langes Leadoff At Bat mit einem Single ins Rightfield ab. Ein Wild Pitch scorte die Führung und Mario’s 2 Run Triple sorgte schon mal für klare Verhältnisse, Rafa noch mit RBI Single. 1-2-3 in der Defense und schon produzierte die Offense wieder einen Punkt auf ein Run-Down bei R1-R3.
Wieder 1-2-3 mit zwei Strikeouts von Nelly, bis jetzt noch nicht viel los in der Basler Offensive.
Singles von Rafa und Andy scorten weitere zwei Runs, die Führung mit 7-0 zu diesem Zeitpunkt recht angenehm.
Dann aber ein Hänger und genau zu dem Zeitpunkt ein Aufbäumen der Flyers.
3 Hits im vierten Inning brachten die ersten beiden Runs und dann gleich nnoch ein 1-2-3 Inning der Lions Offense und schon waren Probleme da.
Ein Hit und zwei Walks beendeten den Arbeitstag von Nelly und Rafa übernahm den Mound. Er war sofort zur Stelle mit 2 Strikeouts, ein Error kostete aber in der Summe noch 2 Runs.
Der Spielstand also mit 7-5 wieder unangenehm knapp und das Momentum schien auf Basler Seite geschwappt zu sein.
Nun wollte die Offense gestärkt werden und der eben eingewechselte Ugo schlug sofort mit einem 2 RBI Single zu – gute Idee.
Zwei weitere Singles von Michi und Jimy stockten das Punktekonto auf 11 Runs auf und dieser Zwischenspurt brach den Flyers das Genick, denn Rafa liess nur noch zwei Singles und keinen Run mehr zu.
Rafa mit 3 Hits und Jimy, Andy und Michi mit jeweils 2 Hits legten den offensiven Grundstein, das Pitching war mit nur 3 Walks sehr solide und die Defense war bis auf 2 Errors konzentriert zu Werke gegangen.
Nun war die Frage wer bei der Hitze mehr Substanz gelassen hatte. Gar nicht erfreulich, dass gleich zwei Löwen nach Game 1 abziehen mussten und so stand man mit genau neun Mann fürs zweite Spiel da.
Der Gameplan war ziemlich simpel: Lasst die anderen in der Sonne stehen und sitzt selber im Schatten. Zu deutsch, je länger unsere Offense geht desto besser.
Und das funktionierte sehr gut. In den ersten drei Innings erspielten sich die Lions 8 Runs. Jimy mit 3 Singles, 3 RBIs und 3 Runs machte das Ganze fast im Alleingang, dazu kamen noch 5 weitere Hits durchs Lineup verteilt.
Julius mit seinem ersten NLB Hit und NLB Run.
Im Gegenzug war Mario recht gut unterwegs auf dem Mound, unterstützt von einer fehlerfreien Defense.
Gleich im ersten Inning pflückte Leftfielder Ugo den Ball im vollen Lauf mit einem Leaping Catch aus der Luft und verhinderte so zwei Runs, die restlichen Outs waren dann eher Routine, meist Groundouts zum 2nd Base wo Jimy zur Stelle war oder halt Strikeouts von Mario. Nur 1 Run durch Walk und zwei Singles Stand zur Spielhälfte auf Basler Seite; 8-1 für die Lions.
Nun waren die Kräfte bei den Gästen und ihrem Pitcher aufgebraucht: 3 Walks und ein Hit by Pitch deckten den Tisch für Michis RBI Single und Jimys baseclearing Triple.
Den Schlusspunkt setzte dann Julius mit einem RBI Double, Michi mit RBI Single und wer könnte es anders sein, Jimy mit dem Mercy Rule Walkoff Single – 5 von 5, diese Ausbeute würde man sich jedes Spiel wünschen…
Aber auch abgesehen davon waren die Bats wieder durchs Lineup extrem stark, Michi, Benji, Ugo und Julius jeweils mit 2 Hits. Schlussresultat 17-2
Zusammenfassend eine gute Leistung der Lions, welche jedoch nicht überbewertet werden darf. Das junge Team der Flyers scheint in einer Umbauphase zu sein und wird wohl in 1-2 Jahren ein sehr viel unangenehmerer Gegner sein als diese Saison. Die Lions dürfen aber trotzdem zufrieden sein, in allen Bereichen hat man gut gespielt.

Boxscore Game 1 / Boxscore Game 2